Orbis Incognita
Orbis Incognita - Das Rollenspiel
Home
System
Karten
Tagebücher
Downloads
Kontakt

Die Welt von Orbis

Orbis Incognita spielt in einer Fantasywelt in der Renaissance. Primitive Feuerwaffen, hochseetaugliche Schiffe und großartige Kunstwerke sind die äußeren Zeichen der Wiederentdeckung antiker Künste, aber auch die Kultur und Mentalität der Menschen (und Elfen, Zwerge und Trolle) befindet sich an der Schwelle vom finsteren abergläubischen Mittelalter zur Moderne. Eine riesige, geheimnisvolle und nur aus uralten Schriften bekannte Welt steht mutigen Abenteurern zur Erkundung frei, an den Höfen werden verwickelte Intrigen gesponnen und in den Städten kämpfen gierige Kaufleute, gerissene Gauner und gebildete Magier um Macht und Reichtum.

Photo by Aleksander Zgraja

Das Nordreich

Die Heimat der meisten Abenteurer ist das Nordreich, einer der beiden großen Nachfolgestaaten des Imperiums von Tideon und (ähnlich wie Deutschland im 16. Jh.) ein Staatengebilde mit schwachem Wahlkaiser, machtgierigen Fürsten, freien Städten und großen regionalen Unterschieden. Jedes der 7 Reichsvölker hat ein eigenes Königreich als Zentrum, ist aber nicht darauf beschränkt:

Gomdland ist das größte Land des Reiches, Erbland des derzeitigen Kaiserhauses und Deutschland nachempfunden.

Bourbon ähnelt Frankreich unter dem Sonnenkönig Louis XIV. und ist das stärkste und modernste Land des Reiches.

Soldale nimmt die südlichste Halbinsel ein und ähnelt entsprechend Italien, im Osten Spanien und auf den vielen Inseln im warmen Sonnenmeer Griechenland.

Albion ist sehr britisch, nicht zuletzt dank seiner Aufteilung in das regnerische Tiefland, das von stolzen Klans bewohnte Hochland und den drei geheimnisvollen grünen Nebelinseln.

Silvania ist die Heimat der Reichselfen, etwa ein Dutzend verstreute Wälder, die von zivilisierten Waldelfen bewohnt werden.

Kavernik ist das Königreich der Zwerge, die in den verschiedenen Gebirgen und Hügelregionen des Reiches verteilt in kleinen Bingen und unterirdischen Städten leben.

Thursgard im hohen Norden, am ewigen Eise des Weltrandes gelegen, ist die Heimat der wilden und kriegerischen, aber auch seefahrenden und ehrenhaften Trolle.

Weitere wichtige Teilstaaten sind die niederen Marschen an der Nordküste, die Handelsstadt Lagunata mit ihrem Inselreich sowie die 10 Ordensstaaten der beiden großen Reichskirchen.

Photo by Aleksander Zgraja

Nordland

Das Nordreich nimmt den Osten des zweitgrößten Kontinentes Nordland ein, der von dichten Wäldern im Norden, einer großen Steppe im Süden und dem Riesenwald im Westen geprägt wird, und vor dessen Küste die Urheimat aller Elfen und das Reich der Hochelfen, Llanndanir, liegt. Außer dem Nordreich gibt es nur wenige zivilisierte Staaten mit einiger Macht, viele Regionen werden von primitiven Stämmen und wilden Tiermenschen beherrscht.

Photo by Aleksander Zgraja

Südland

Der mit Abstand größte Kontinent Südland liegt um das heiße Zentrum der Welt, den Berg Drachenkopf. Hinter den Wüsten um diese lebensfeindliche Region gibt es neben dem mächtigen Südreich, dem größten Konkurrenten des Nordreiches, eine Vielzahl von kaum erforschten Regionen: die Savanne mit über 100 Völkern, den dampfenden verfluchten Dschungel oder die unüberwindlichen Wolkenfresserberge sind nur einige davon. Die Inseln des fernen Korallenmeeres wurden von Ländern des Nordreiches kolonisiert, um ihre reichen Schätze auszubeuten.

Photo by Aleksander Zgraja

Fernland

Der kleinste Kontinent ist nur aus Legenden bekannt, wird aber angeblich von Drachen beherrscht und von versklavten Menschen bewohnt. Was wirklich dort zu finden ist, wird die Zeit erbringen.

Photo by Aleksander Zgraja

 

© 2001-2018 by www.orbisincognita.de    Impressum    Kontakt